Biowetter (Foto © Karl Wiedenhofer)

Biowetter

Das Wetter beinflusst Körper und Geist des Menschen.
Die ZAMG liefert hilfreiche Informationen über
aktuelle Biowetterreize.

Dienstag, 27. Jänner 2015

Massiver Störungseinfluss mit zum Teil heftigen Schneefällen führt zu einer Reihe von negativen Biowetterreizen. Der Kreislauf wird belastet, empfindliche Menschen sollten sich nach Möglichkeit schonen und den Tag am besten ruhiger als sonst angehen. Auch die Neigung zu Koliken im Harnwegs- und im Verdauungsbereich erhöht sich deutlich. Halten Sie sich an etwaige Diätpläne und greifen Sie zu leichter Kost. Rheumatiker leiden in besonderem Maße an der feuchtkalten Witterung. An der Alpensüdseite sind hingegen die meisten Wettererscheinungen und daher auch viele Wetterreize deutlich schwächer ausgeprägt.

aktualisiert am 26.01.2015, 08:27 Uhr.

Mittwoch, 28. Jänner 2015

Diesmal kommt Zwischenhocheinfluss in ganz Österreich zur Geltung und lässt die meisten negativen Wetterreize abklingen. Im Gegenteil, das traumhafte Winterwetter mit einigen Sonnenstunden verbessert die Gemütslage vieler Menschen. Spätestens am Nachmittag sollten sich auch nördlich der Alpen einige Sonnenfenster öffnen. Nützen Sie nach Möglichkeit eine der vielfältigen Wintersportarten, um Ihre Abwehrkräfte auf die nächsten Winterstürme vorzubereiten.

aktualisiert am 26.01.2015, 08:34 Uhr.

 

Menschenswetter_Final

Weitere spezielle Informationen für wetterempfindliche Menschen, ein Tagebuch für die Aufzeichnung persönlicher Beschwerden sowie interessante Neuigkeiten für Ihre Gesundheit finden Sie unter:  www.menschenswetter.at

Menschenswetter3

Satbild,teaser
Aktuelles Satellitenbild

Aktuelles Satellitenbild… mehr  •••

staedtewetter,teaser
Städtewetter

Wann regnet es wieder in ihrer Bezirkshauptstadt?… mehr  •••

bergwetter,teaser
Bergwetter

Welches Wetter erwartet uns in den Bergen?… mehr  •••