Biowetter (Foto © Karl Wiedenhofer)

Biowetter

Das Wetter beinflusst Körper und Geist des Menschen.
Die ZAMG liefert hilfreiche Informationen über
aktuelle Biowetterreize.

Dienstag, 23. September 2014

Im Süden und äußersten Westen wirkt Hochdruckeinfluss, hier ist kaum mit wetterbedingten Beeinträchtigungen zu rechnen. Lediglich in den Morgen- und frühen Vormittagsstunden gibt es leichte bis mäßige Kältereize. Im übrigen Österreich macht sich jedoch noch Störungseinfluss bemerkbar, der erst ab Mittag schwächer wird. Hier leiden wetterfühlige Personen unter Kopfschmerzen, Konzentrationsschwächen und Kreislaufbeschwerden. Rheumatiker müssen weiterhin mit einer Verstärkung ihrer Beschwerden rechnen. Im Laufe des Nachmittages werden die negativen Biowettereize langsam seltener.

aktualisiert am 23.09.2014, 07:53 Uhr.

Mittwoch, 24. September 2014

Vorübergehend wird im ganzen Land Zwischenhocheinfluss wetterwirksam. Somit sind eventuell auftretende Beschwerden im Allgemeinen nicht auf das Wetter zurückzuführen. Nach einer Nacht mit sehr guter Schlafqualität kommt der Kreislauf am Morgen rasch in Schwung und auch die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit liegen vielfach über den individuellen Werten. Nutzen Sie das sonnige Wetter für Aufenthalt und Bewegung im Freien, achten Sie dabei jedoch besonders in der Früh sowie in den ersten Vormittagsstunden auf eine den frischen Temperaturen angepasste Kleidung.

aktualisiert am 23.09.2014, 07:56 Uhr.

 

Menschenswetter_Final

Weitere spezielle Informationen für wetterempfindliche Menschen, ein Tagebuch für die Aufzeichnung persönlicher Beschwerden sowie interessante Neuigkeiten für Ihre Gesundheit finden Sie unter:  www.menschenswetter.at

Menschenswetter3

Satbild,teaser
Aktuelles Satellitenbild

Aktuelles Satellitenbild… mehr  •••

staedtewetter,teaser
Städtewetter

Wann regnet es wieder in ihrer Bezirkshauptstadt?… mehr  •••

bergwetter,teaser
Bergwetter

Welches Wetter erwartet uns in den Bergen?… mehr  •••